Excite

Wohlfühlwärme im Auto: Autoheizungen im Test

Im Winter liebt man es, wenn es schnell im Auto warm wird und so zeigen die Autoheizungen im Test, bei welchem Auto es am schnellsten Geht. Der ADAC hat in seiner Untersuchung zwanzig unterschiedliche Fahrzeuge auf minus zehn Grad gestellt und dann die Zeit gemessen, bis das Autozubehör auf 22 Grad geheizt hat. Die Heizleistung bei Mercedes SL 350 war am überzeugendsten. In sieben Minuten schaffte es die Heizung des Wagens auf die vorgegebene Temperatur. Dicht gefolgt wurde das Modell vom Mercedes CLS 63 AMG, der es in acht Minuten schaffte.

Die schnellste Autoheizung bei Kleinwagen war die des Fiat Panda 1.2 8V Natural Power. Der vordere Teil des Autos war in neun und der hintere in 14 Minuten angenehm warm. Der Opel Agila 1.3 CDTI ist ein schlechtes Beispiel für Autoheizungen im Test, denn er schaffte es nur in 20 Minuten. Der Grund dafür ist sein Dieselantrieb. Heizungen bei Dieselfahrzeugen benötigen mehr Zeit als bei Benzinern, denn der Selbstzünder gibt weniger Wärme an den Innenraum ab. Wer nicht auf Wärme verzichten möchte, kann einen Zuheizer für Dieselautos nachrüsten.

Bei manchen Pkws gehört er auch in die Serienausstattung. So schafft es auch der BMW X6 35d mit Dieselantrieb mit guten zehn Minuten wohlige Wärme zu produzieren. Bei größeren Autos, wie z.B. beim Galaxy 2.2 TDCi, dauert es auf Grund der Größe bis die Heizung im Auto läuft. Mützen für Fahrer und Beisassen sind in diesem Auto notwendig, wenn man nicht warten will bis das wärmende Autozubehör für eine Wohlfühl-Atmosphäre im Wagen sorgen.

Quellen: auto-news.de, autobild.de
Bild: Rainer Sturm (Pixelio)

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2019