Excite

Wo ist das Parken verboten? - Lehrstoff jeder Fahrschule

Die richtigen Antworten auf die Frage, wo ist das Parken verboten, sollte man immer parat haben, um nicht wegen Falschparkens an den Haken eines Abschleppwagens genommen zu werden. Denn ist das einmal der Fall, muss man unter Umständen gleich doppelt bezahlen. Zum einen wird ein von den Ordnungsbehörden auferlegtes Verwarnungs- oder Bußgeld fällig. zum anderen heißt es, Abschleppkosten zu berappen.

Verbotszeichen sorgt für Eindeitigkeit

Wenn Ordnungsbehörden wie die Polizei bei Parkverstößen einschreiten, beginnt eine Ordnungsstrafe bei zehn Euro für unzulässiges Halten und reicht bis 50 Euro zuzüglich einen Punkt in Flensburg, beispielsweise für Parken mit Behinderung vor einer Zufahrt der Feuerwehr.

Die hinzukommenden Abschleppgebühren sind happiger. Je nach Region gibt es Unterschiede von 100 Prozent, was rechtlich nicht beanstandet wird. In Köln kostet das Abschleppen etwa 140 Euro, knapp 200 Euro sind es in München und über 260 Euro kassieren die Abschleppunternehmen in der Hansestadt Hamburg.

Immer muss ein jeweiliger Auftraggeber des Abschleppdienstes, entweder die Polizei oder eine Privatperson, in Vorlage treten. Die Polizei schickt postwendend den behördliche Kostenbescheid an den Parksünder. Ein privater Auftraggeber muss seine verauslagten Kosten beim Betreffenden einfordern, notfalls mit einer Klage vor Gericht.

In der Fahrschule erfährt man eigentlich alle Antworten auf die Frage, wo ist das Parken verboten. In der Prüfung zur Theorie muss man wissen, Parken ist vor Bordsteinabsenkungen sowie am Fahrbahnrand verboten, wenn die Benutzung ausgeschilderter Parkflächen verhindert wird. Parken ist auf Vorfahrtstraßen außerhalb geschlossener Ortschaften verboten.

Am eindeutigsten dürfte das Verkehrszeichen "Parken verboten" ein Verbot dokumentieren. Gültigkeit hat das Parkverbot dort, wo das Schild aufgestellt wird. Steht ein Verbotsschild auf der rechten Fahrbahnseite und weist ein Parkverbot extra aus, dann darf am gegenüberliegenden linken Fahrbahnrand normal geparkt werden.

Eingeschränktes Parken wird auch durch weitere Zusatzschilder angezeigt. So kann das Parken zu bestimmten Zeiten, beispielsweise von 8 Uhr morgens bis 18 Uhr abends verboten sein. In den anderen Zeiten ist es wiederum erlaubt.

Parkverbot als eingeschränktes Halteverbot

Wo ist das Parken verboten - ist eine Frage, die unmittelbar mit dem Halteverbot zusammenhängt. Ein Parkverbot lässt ein Halten zu, umgekehrt gilt das nicht. Bei einem Halteverbot darf man überhaupt nicht halten. Ein Parkverbot ist ein eingeschränktes Halteverbot. Das Halten wird bis zu 3 Minuten erlaubt. Alles was länger dauert (Fahrzeug verlassen und Halten), gehört zum Parken.

Verboten ist auch das Parken ungesicherter Fahrzeuge. Wenn die Polizei ein Auto mit herunter gelassenen Türfenstern antrifft, darf sie es auf Kosten des Fahrzeughalters abschleppen lassen.

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2020