Excite

Winterreifen-Rechnung: Autovermieter erhöhen Preise

Die Winterreifen-Rechnung betrifft nicht nur Privatleute sondern auch die Autovermietungen, die die Preise für ihre Flotte erhöhen werden bzw. schon erhöht haben, um aus der Reifen Neureglung Profit zu schlagen. So wird man eine kleine Zusatzgebühr zahlen müssen, wenn man in der kommenden Zeit ein Fahrzeug leiht. Der Autovermieter Aufschlag wird bei verschiedenen Unternehmen unterschiedlich ausfallen. Generell begründen die Leihfirmen ihre Zusatzkosten durch die Mehrkosten, die durch die Anschaffung und Pflege dieser Pneus entstehen.

Der Kunde wird die neue Winterreifen-Rechnung wenig verstehen, denn auch schon letztes Jahr gab es Wagen mit den Reifen für den Winter. Mietautos werden teurer! Ein Pkw bei Hertz kostest derzeit 135 Euro, wenn er Winterpneus hat. Ohne würde er nur 90 Euro kosten. Auch bei Europcar zahlt man drauf, wenn man die Neureglung einhalten will. Ein Gesetzesverstoß ist der Autovermieter Aufschlag nicht, denn er herrscht ja offener Wettbewerb.

Die Winterreifenpflicht hat bei Fahrern schon für Kritik gesorgt, da nicht unbedingt bewiesen ist, dass man mit ihnen sicherer fährt wenn Eis und Schnee auf den Straßen liegen. Nun zahlt man nicht nur privat drauf. Die Tarife der Leihfirmen zeigen, dass solche Gesetzgebungen weitere Konsequenzen mit sich tragen als man annehmen würde. Doch es bleibt nichts anderes übrig als zahlen. Fährt man ohne die Pneus kann es schnell zum Bußgeld kommen. So geht ein wenig von dem Weihnachtsgeld für die Winterreifen-Rechnung drauf, wofür man wenigstens sichere Reifen erhält.

Quellen: spiegel.de, drs.ch
Bild: A.Dreher (Pixelio)

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2019