Excite

Tipps für die Motorrad Überwinterung

Ende Oktober hat die Biker-Zeit ihr Ende und es heißt dann Motorrad Überwinterung. Doch was soll man beachten, wenn man die Zweiräder während der kalten Jahreszeit stehen läßt. Einige Tipps helfen, das Bike fertig zu machen, damit es beim Frühlingsanfang direkt wieder weiter gehen kann und keine bösen Überraschungen auf einen warten, wenn man den Motor anschmeißen möchte.

Es gibt einiges zu beachten, bevor man die Motorrad Winterpause einläutet. Der erste Schritt ist eine gründliche Reinigung. Wasser, Putztuch und ein Schwamm werden dafür gebraucht. Nach dem Putzen muss alles gut getrocknet werden, damit nichts rostet. Um der Karosserie einen besonderen Schutz bei der Motorrad Überwinterung zu bieten, kann man sie mit Korrosionsschutzöl einfetten. Des Weiteren sollte man nach dem Zweirad-Saisonende auch die Kette säubern und mit Spray einsprühen. Weitere Schritte sind ein Ölaustausch und eine komplette Tankfüllung. Damit der Metalltank während der Ruhepause nicht rostet, sollte man ihn volltanken. Handelt es sich dagegen um einen Alu- oder Kunststofftank, sollte er vollständig entleert werden.

Auch die Reifen brauchen Pflege, bevor die Maschine an einen trockenen Ort gelagert wird. Diese sollten auf Risse überpfrüft werden. Auch ist es notwenig, dass der Luftdruck auf den korrekten Maximaldruck erhöht wird, da sich das Bike während der Wintermonate senkt. Besser ist es, laut der Tipps, das Rad aufzubocken. Dann fehlt nur noch der Ausbau des Akkus und die Kontrolle der Flüssigkeiten. Danach geht es an einen trockenen und kühlen Ort, vorzugsweise eine Garage. Wer die Motorrad Überwinterung draussen vollzieht, sollte die Zweiräder gut mit einer Plane bedecken.

Quellen: n-tv.de, konsumo.de
Bild: f650biker (Flickr)

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2019