Excite

How to: Den Ölstand richtig messen

Den Ölstand sollte man regelmäßig messen, um Motorschäden zu vermeiden und immer sicher unterwegs zu sein. Besonders wenn man eine große Reise mit dem Auto plant, ist der Öl-Check eine Notwendigkeit.

Doch ein kurzer Blick auf den Ölstand und eine eventuelle Nachfüllung hat man in wenigen Minuten hinter sich gebracht.

Ölstand messen: Eine Anleitung

Den Ölstand sollte man alle 1.000 Kilometer messen. Mit unserer Anleitung ist dieses Unternehmen schnell vollbracht.

Für die Messung sollte das Auto auf einen ebenen Untergrund stehen. Der Motor sollte noch ein wenig warm sein, allerdings nicht zu heiß – sonst besteht Verbrennungsgefahr. Am besten man schaltet den Motor aus und wartet ein paar Minuten, bevor man den Ölstand misst. Und so geht's:

Die Motorhaube wird geöffnet, dann den Ölbehälter. Bei der Öffnung findet man einen Mess-Stab, der über den Ölstand Auskunft gibt. Diesen zieht man aus dem Behälter und reinigt ihn mit einem trockenen Küchentuch bis man die Markierungen erkennt.

Jetzt schiebt man den Mess-Stab bis zum Anschlag wieder zurück in den Ölbehälter. Daraufhin zieht man ihn vorsichtig wieder heraus. Jetzt erkennt man bis zu welcher Markierung das Öl kleben geblieben ist. Befindet sich der Ölstand zwischen der unteren und oberen Markierung , gibt es keinen Grund zur Sorge und man kann unbekümmert weiterfahren. Stellt sich heraus, dass der Ölstand unterhalb der unteren Markierung, muss man Öl nachfüllen. Dafür benutzt man am Besten einen herkömmlichen Trichter oder man baut sich diesen selber: Einfach eine Plastikflasche aufschneiden und diese mit der Mundöffnung in den Ölbehälter halten.

Beim Nachfüllen ist es wichtig, dass man langsam vorgeht. Empfehlenswert ist es, beim Nachfüllen kleine Pausen zu machen, um den Ölstand zu kontrollieren, damit dieser nicht über die obere Markierung hinausgeht.

Was macht man, wenn der Ölstand oberhalb der oberen Markierung liegt? Dann muss man wohl oder übel das Öl ablassen. Das geht beispielsweise durch eine Vakuum-Pumpe. Lässt man das Öl nicht ab, kann das dem Motor genauso schaden wie ein zu niedriger Ölstand!

Der Ölwechsel

Nach mehreren tausend Kilometern (zwischen 15.000 und 30.000) könnte auch ein Ölwechsel notwendig sein, denn wenn man zu lange mit altem Öl fährt, schadet das dem Motor. Ein Ölwechsel ist nicht so einfach zu bewerkstelligen wie den Ölstand zu messen. Deshalb sollte man dafür eine Fachwerkstatt aufsuchen. Auto-Experten können diese Prozedur auch selber durchführen.

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017