Excite

Kia K9: Die neue Konkurrenz aus Korea

Kia K9 heißt die neue Luxus-Limousine, die der koreanische Autohersteller noch dieses Jahr auf den Markt bringen will. Das Oberklasse-Auto wird erst in Korea selbst eingeführt. Danach soll es auch nach Europa kommen.

Autobauer wie BMW, Mercedes oder Audi fürchten das neue Modell, denn es bringt Qualität und Komfort mit sich und könnte auf Grund des vergleichbaren günstigen Preises eine große Konkurrenz für Luxus-Autohersteller werden.

K9: In allen Belangen hervorragend

Das der neue Kia K9 nicht nur in Qualität und Komfort sondern auch in Sachen Design eine Konkurrenz für deutsche Automobilhersteller sein könnte, liegt vielleicht an dem Designer Peter Schreyer, der vor Kia bei VW engagiert war.

Der Neuwagen bietet somit alle klassischen Elemente, die eine Limousine der Oberklasse mit sich bringen sollte. Daneben hat Schreyer noch einige Styling-Extras einpflegen lassen. Der K9 ist etwa 5,09 Zentimeter lang, 1,90 Meter breit und hat eine Höhe von 1,49 Metern. Seine Formen sind sportlich und edel zugleich, so dass er auf jeden Fall ein Hingucker ist.

Doch nicht nur das Design sondern auch die Motorisierung ist in aller Munde: Ein 3,8-Liter-V6-Motor sorgt für jede Menge Power, ingesamt 290 PS, unter der Haube. Diese Leistung soll sogar auf 334 PS erhöht werden, denn der K9 soll auch mit GDI-Motor in naher Zukunft erscheinen.

Geleitet wird der Motor durch eine Achtgang-Wandlerautomatik, die man je nach Belieben auch als herkömmliche Automatik-Schaltung oder als Shift-by-Wire-Variante wählen kann.

Neben jeder Menge Pferdestärke ist auch die Ausstattung nennenswert: Voll-LED-Scheinwerfer, Toter-Winkel-Assistent, Rundumsicht-Kameraüberwachung, Spurverlassen-Assistent, TFT-Flachbildschirm und eine Soundanlage von Harman bringen höchsten Komfort ins Innere des Kia K9. Kein Wunder, dass andere Automobilbauer in dem Neuwagen aus Korea eine große Konkurrenz sehen.

Kia K9: Preiskonkurrenz für deutsche Autohersteller

Was der Kia K9 in Deutschland kosten wird, ist noch unklar. Fest steht, dass der Wagen in Korea für umgerechnet 35.500 Euro an den Start gehen soll. Sollte sich der Preis für Deutschland so halten, wäre das ein absolutes Schnäppchen in dieser Autoklasse. Selbst wenn der K9 auf dem deutschen Markt 5.000 Euro mehr kosten sollte, würde das Auto eine starke Preiskonkurrenz zu anderen Luxus-Limousinen auslösen.

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2022