Excite

Die große Auswahl an VW Golf Felgen und was es zu beachten gibt

In der großen Auswahl an Autozubehör gibt es für die verschiedenen Modelle von Golf Felgen aus Alu sowie aus Stahl. Bevor man sich jedoch für einen Satz entscheidet, sollte man die Vor- und Nachteile des Materials kennen sowie wissen, was für eine Felge überhaupt an den Reifen gehört.

Zudem benötigt man bei Felgen, die man neu montieren möchte, ein spezielles TÜV Gutachten. Das ist vor allem bei besonderen Felgen wie zum Beispiel den Santa Monica Felgen der Fall. Diese Modelle kann man nur bei einem VW Golf montieren, wenn diese nach 2001 produziert wurde.

Außerdem können nach der Felgen Montage die Reifen nicht mit Schneeketten genutzt werden. Zudem dürfen die Pneus nicht breiter als 218mm sein. Um das passende Set an Golf Felgen zu finden, braucht man das Reifenalter. Das entnimmt man mittels der DOT-Nummer der Reifenflanke, denn sie gibt Auskunft über das Produktionsdatum der Pneus. Endet die DOT-Nummer mit drei Nummern, wurde der Reifen vor dem 01.01.2000 hergestellt. Autoteile, die nach 2000 produziert wurden, enden mit einer vierstelligen Ziffer.

Des Weiteren ist es sinnvoll zu wissen, dass man Felgen nicht zwischen einem Golf V und einem Golf IV austauschen kann, denn der 4er hat einen anderen Lochkreis. Beim Golf 4 beträgt der Lochkreis 100mm, beim Golf 5 dagegen 112mm. Allerdings kann man die Autoteile für den Golf 5 und Golf 6 verwenden, da deren Lochkreis identisch ist. Im die richtige Felgengröße für die Reifen herauszufinden, kann die Internetseite von Volkswagen helfen. Normalerweise werden dort die verschiedenen Größen der Pneus sowie die dazugehörige Felgengröße angegeben.

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017