Excite

Der Vito von Mercedes Benz

Im Bereich der Nutzfahrzeuge schickt Mercedes Benz seit 1996 den Vito ins Rennen, zunächst als Modell W638, ab 2003 dann als W639. Diese Kleintransporter stehen in der Nachfolge des MB100, der bereits in den 80-er Jahren zu Abrundung des Mercedes Benz Programmes im Bereich Nutzfahrzeuge eingeführt wurde. Der Vito steht in Konkurrenz zum Beispiel zum VW-Bus. Als Nutzfahrzeug wird der Wagen unter dem Namen Vito verkauft, aber nahezu baugleich auch im PKW-Segment als V-Klasse angeboten.

Der W638 wird mit einem quer eingebauten Frontmotor angetrieben, das Nachfolgemodell W639 hingegen ist mit einem Heckmotor ausgestattet. War der Vito in den ersten Jahren noch extrem problemanfällig, hat sich das durch Nachbesserungen und Modifikationen verbessert. Schon der W638 war ab 2001 ausgereift und ist daher noch häufig als Gebrauchtwagen auf den Straßen zu sehen. Der W639 genügt heute allen technischen und qualitativen Anforderungen an ein modernes Fahrzeug.

Aktuell gibt es den Vito als Kastenwagen mit 3 Sitzen, Schiebetür und 6,49 Quadratmeter Stauraum, als Mixto mit 2 Sitzreihen und bis zu 6 Sitzen und 2,66 Quadratmeter Ladefläche, sowie als Kleinbus mit Platz für bis zu 9 Personen. Mit 6-Gang-Schaltgetriebe oder 5-Gang-Automatikgetriebe sowie verschiedenen Benzin- und Dieselmotorisierungen lässt der W639 viel Raum für eine individuelle Wahl.

Der Hubraum der angebotenen Dieselmotoren im Vito liegt zwischen 2,2 und 3 Litern bei einer Leistungsstärke von 115 bis 204 PS. Die Benziner haben zwischen 3,2 und 3,7 Liter Hubraum und bringen zwischen 190 und 231 PS auf die Straße. Neben den kräftigen Motoren loben Vito-Fahrer vor allem den geringen Kraftstoffverbrauch, die gute Ausstattung sowie die Großräumigkeit, wogegen der Sitzkomfort häufig eher negativ bewertet wird.

Quelle: mercedes-benz.de
Bild: didbygraham (Flickr)

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017