Excite

Teuer und gefährlich: Die 8 häufigsten Fehler beim Autofahren

Falsch gelernt oder schlechte Angewohnheit: Viele Autofahrer malträtieren ihr Auto und das kann nicht nur teuer werden, sondern auch andere gefährden.

Kupplung schleifen lassen, im Leerlauf runterbremsen, Kurzstrecken im Winter, niedriger Reifendruck, Füße aufs Armaturenbrett - begehen auch Sie solche Alltagssünden? Vielleicht ohne, dass Sie sich allzu bewusst darüber sind?

Lesen Sie nach - diese 8 Dinge sollten Sie besser vermeiden - ihrem Auto, sich selbst und anderen zuliebe!

Tipps: Benzin sparen im Winter

Fotos: Twitter

Kurzstrecken im Winter fahren
Wer oft nur Kurzstrecken fährt, der schadet seinem Auto. Besonders im Winter, denn bei kurzen Distanzen, beispielsweise den 15 Minuten Weg zur Arbeit wird der Motor nicht richtig warm. Dadurch sammeln sich Kraftstoff und Wasser im Motoröl und das führt zu einer erhöhten Reibung im Motor. Zudem rostet der Auspuff schneller, weil sich Kondenswasser ansammelt, das bei so kurzen Strecken nicht verdampfen kann.

Bei kalten Motoren sollte man auch immer darauf achten, dass man zu hohe Drehzahlen vermeidet. Ein Motor sollte immer schonend auf Betriebstemperatur kommen - Vollgas aus dem Kaltstart kann zum totalen Motorschaden führen!

Tipps: Benzin sparen im Winter

Fotos: Twitter

Kupplung schleifen lassen
Es gibt viele Autofahrer, die ihren Fuß permanent auf der Kupplung haben. Und der Fuß übt Druck aus, wenn auch nur leicht und auch wenn Sie glauben, er täte es nicht. Durch den permanenten Druck auf das Pedal wird die Kupplung auch permanent beansprucht, schleift also immer mit. Verschleißerscheinungen stellen sich also viel früher ein, als wenn man den Fuß genau dahin stellt, wo er hingehört: Nach links, auf die dafür vorgesehene Abstellfläche.

Tipps: Benzin sparen im Winter

Fotos: Twitter

Kupplung schleifen lassen
Es gibt viele Autofahrer, die ihren Fuß permanent auf der Kupplung haben. Und der Fuß übt Druck aus, wenn auch nur leicht und auch wenn Sie glauben, er täte es nicht. Durch den permanenten Druck auf das Pedal wird die Kupplung auch permanent beansprucht, schleift also immer mit. Verschleißerscheinungen stellen sich also viel früher ein, als wenn man den Fuß genau dahin stellt, wo er hingehört: Nach links, auf die dafür vorgesehene Abstellfläche.

Tipps: Benzin sparen im Winter

Fotos: Twitter

Im Leerlauf runterbremsen
Wer öfter im Leerlauf Berge oder Abhänge herunter fährt und dabei ständig auf die Bremse tritt, überhitzt seine Bremsanlage, verschleißt die Bremsbeläge und riskiert damit den Verlust der Bremskraft seines Fahrzeugs. Also: Immer runterschalten, einkuppeln und die Motorbremse benutzen!

Tipps: Benzin sparen im Winter

Fotos: Twitter

Füße aufs Armaturenbrett
Oft passiert es auf langen Autofahrten und aus Bequemlichkeit: Die Beine haben wenig Platz und werden auf der Armatur abgelegt. Hier aber sitzt, zumindest bei modernen Autos, der Airbag und das kann gefährlich werden. Bei einem Unfall werden Beine und Füße durch den Druck Airbags Richtung Brustkorb geschleudert. Das kann zu schlimmen Brüchen, Quetschungen und anderen schweren Verletzungen führen.

Tipps: Benzin sparen im Winter

Fotos: Twitter

Zu niedriger Reifendruck
Viele Autofahrer vernachlässigen eine regelmäßige Kontrolle des Reifendrucks. Zu wenig Luft auf den Reifen kann allerdings dazu führen, dass sich die Stoßdämpfer des Autos schneller abnutzen, die Felgen beschädigt werden und eventuell auch ein Plattfuß entsteht. Ein zu geringer Reifendruck verschlechtert zudem Fahrverhalten, denn der Bremsweg wird länger.

Tipps: Benzin sparen im Winter

Fotos: Twitter

Zu niedriger Reifendruck
Viele Autofahrer vernachlässigen eine regelmäßige Kontrolle des Reifendrucks. Zu wenig Luft auf den Reifen kann allerdings dazu führen, dass sich die Stoßdämpfer des Autos schneller abnutzen, die Felgen beschädigt werden und eventuell auch ein Plattfuß entsteht. Ein zu geringer Reifendruck verschlechtert zudem Fahrverhalten, denn der Bremsweg wird länger.

Tipps: Benzin sparen im Winter

Fotos: Twitter

Verschmutze Scheinwerfer und/oder Autoscheiben
Ein sauberes Auto ist nicht nur schöner, es ist auch sicherer. Besonders bei Dunkelheit oder im Dämmerlicht kann man bei zu stark verschmutzten Scheiben nichts mehr richtig durch die Frontscheibe sehen. Fatal, denn damit gefährden Sie nicht nur sich selbst, sondern ebenso alle anderen Verkehrsteilnehmer. Auch stark verschmutzte Scheinwerfer werden von anderen Autofahrern vielleicht nicht mehr so gut oder zu spät wahrgenommen.

Reinigen Sie also ihr Auto in regelmäßigen Abständen und kontrollieren Sie auch die Leuchten auf ihre Funktion. Fett und Dreck auf den Innenscheiben des Autos kann man problemlos mit einem Scheibenreiniger entfernen.

Tipps: Benzin sparen im Winter

Fotos: Twitter

Frostschutz im Kühlwasser vergessen
Vergisst man das Frostschutzmittel im Kühlwasser, können durch gefrierendes Wasser Leitungen und Behälter platzen und ein Motorschaden kann drohen. Also, auch in milden Wintern, unbedingt daran denken, das Frostschutzmittel zu benutzen! Man weiss nie, ob nicht doch spontan ein Kälteeinbruch droht.

Tipps: Benzin sparen im Winter

Fotos: Twitter

Vollgas bei Neuwagen
Es ist neu, PS-stark und es lockt: Dennoch sollten Sie ein werkneues Auto niemals sofort voll ausfahren, es drohen sonst Schäden. Erst nach rund 1500 Kilometern hat sich der Motor richtig eingelaufen. Also: Den Fuß weg vom Gas und hohen Drehzahlen!

Tipps: Benzin sparen im Winter

Fotos: Twitter

Vollgas bei Neuwagen
Es ist neu, PS-stark und es lockt: Dennoch sollten Sie ein werkneues Auto niemals sofort voll ausfahren, es drohen sonst Schäden. Erst nach rund 1500 Kilometern hat sich der Motor richtig eingelaufen. Also: Den Fuß weg vom Gas und hohen Drehzahlen!

Tipps: Benzin sparen im Winter

Fotos: Twitter

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2018