Excite

Neues Punktesystem in Flensburg ab 2013

Dass es ein neues Regelwerk für Punkte in Flensburg geben wird, steht fest, wann es in Kraft tritt dagegen nicht. Aber spätestens zur Bundestagswahl 2013 soll es soweit sein, berichtet bild.de. Dann werden sich Autofahrer daran gewöhnen, dass sie nicht mehr so viele Punkte sammeln sollten. Denn schon nacht acht Punkten in der Sünderkartei in Flensburg können sie sich von der Fahrerlaubnis für einen gewissen Zeitraum verabschieden. Aktuell sind es noch 18 Punkte.

Allerdings werden nach den neuen Regelungen viel weniger Punkte für Vergehen vergeben. Wer eine Ordnungswidrigkeit begeht, das kann zum Beispiel eine Geschwindigkeitsüberschreitung von mehr asls 20 Kilometern pro Stunde innerhalb einer Ortschaft sein, der erhält ab dem nächsten Jahr einen Punkt. Das fällt dann unter "schwerer Verstoß". Aktuell können es bis zu vier Punkte sein.

Zwei Punkte gibt es, wenn man einen "besonders schweren Verstoß" begeht. Das sind bisher die sogenannten Ordnungswidrigkeiten mit Fahrverbot. Darunter zählen etwa das Überfahren einer roten Ampel oder Drängeln. Nach der alten Regelung gibt es dafür drei bis vier Punkte. Und wer Straftaten begeht, wie zum Beispiel Unfallflucht, der bekommt ab dem nächsten drei Punkte. Aktuell sind es noch fünf bis sieben Punkte.

Wer nach dem neuen System einen oder zwei Punkte auf dem Konto hat, der muss noch nichts befürchten. Ab drei bis fünf Punkten gibt es eine Ermahnung. Bei sechs und sieben Punkten handelt man sich eine Verwarnung ein und muss ein Fahreignungsseminar belegen. Und bei acht Punkten ist der Führerschein weg. Wer betrunken am Steuer erwischt wird, der darf auch ohne bisherige Punkte eine Zeitlang sein Fahrzeug nicht mehr steuern, das bleibt also gleich.

Auch die Verjährungsfrist wird geändert. Die Punkte erlischen nicht mehr so schnell, wie nach dem alten System. Also nicht nur deswegen heißt es auch in 2013: Vorsichtig und umsichtig fahren.

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017